05.06.2024
St. Bonifatius
Bad Sassendorf

Zeit für Gott bot Abschalten vom Alltag

Am 5. Juni feiert die katholische Kirche den Heiligen Bonifatius, den Patron der Pfarrkirche im Kurort. Sinnigerweise ist deshalb an diesem Datum stets eine Gebetszeit im Gotteshaus an der Wilhelmstraße terminiert.

Ein Vorbereitungskreis – zusammengesetzt aus Marlies Brune, Martina Junglas, Felicja Masur und Felicitas Hecker, also  Ehren- und Hauptamtliche aus dem Gemeindeausschuss – hatte sich in diesem Frühjahr zusammengesetzt und ein neues Konzept entwickelt. Nach einem Begrüßungsteil konnten die Besucher verschiedene Stationen aufsuchen. Dabei durfte individuell entschieden werden, in welcher Form dieses Angebot wahrgenommen wird. Möglich war es auf Papierblumen Dankesworte zu notieren, die in einer Wasserschale aufgingen; im Eingangsbereich (unweit der Marienfigur) konnten anonym Fürbitten verschriftlicht werden. Vor der Sakristei war eine Klagemauer positioniert, in die Ritzen der Steine konnten aufgeschriebene Klagen und Sorgen eingeschoben werden. Unter dem Leitgedanken „Ruheort“ fanden sich vor dem Hungertuch in der Werktagskapelle Impulse, Bilder, Meditationen für einen stillen Moment. An diesen abwechslungsreichen Parcours schlossen sich eine gemeinsame Gebetszeit und die Wort-Gottes-Feier – gestaltet von Marlies Brune – an.

Weitere Einträge

Bad Sassendorf KFD genoss das Flair der „heimlichen Hauptstadt Westfalens“

Zum Jahresausflug hatten die Vorstandsdamen im Juni eingeladen und stießen auf eine erfreulich große Resonanz. Gut 30 Mitglieder der Frauengemeinschaft Heilige Familie trafen sich im Kurort, um von dort mit dem Zug gen Münster zu fahren.

Bad Sassendorf Zeltlager der Firmlinge der Heiligen Familie

Firmbewerberinnen und Firmbewerber tauschen sich über ihre Gottesbilder aus.

Bad Sassendorf Pilgergruppe machte Station in St. Bonifatius

Es war (wieder) ein beeindruckendes Bild, als die Gruppe den kleinen Hügel an der Bonifatiuskirche hochradelte. Die Gruppe – das waren in diesem Fall an die 30 Radfahrer, die Anfang Juni in der Frühe in Anröchte aufgebrochen waren.
Kontakt
02921 6710660
kontakt@pr-soest.de