kfd St. Albertus Magnus

Die kfd St. Albertus Magnus besteht seit Dezember 1957 und ist eine starke Gruppierung in der St. Albertus Magnus-Gemeinde. Sie ist Mitglied im kfd-Bundesverband und im Diözesanverband Paderborn.

Wir sind im Soester Norden eine lebendige Gemeinschaft von Frauen für Frauen. Zu unserem Programm im Lauf des Kirchenjahres gehören die Ausrichtung von Andachten und anderer spiritueller Angebote – auch in digitaler Form. Aber genauso gerne treffen wir uns zu verschiedensten Aktivitäten in Sportgruppen, bei Ausflügen und vielen weiteren Veranstaltungen.

Der Vorstand – seit 2021 als Team gewählt – wird dabei unterstützt von dem großen Kreis der Mitarbeiterinnen im Besuchsdienst. Diese verteilen regelmäßig die Verbandszeitschrift »Junia« und pflegen den Kontakt zu den einzelnen Mitgliedern. Viele weitere Frauen stehen immer wieder als Ansprechpartnerinnen für verschiedene Aktivitäten zur Verfügung und bereichern so unsere Gemeinschaft.

Kontakt:
kfd-albertus@t-online.de oder über
Pfarrbüro St. Albertus Magnus, Im Tabrock 9, 59494 Soest

Unser Programm März 2024 bis Mai 2024

Das Programm kann [hier] zum Ausdrucken heruntergeladen werden.

Worauf man sich freuen kann:

Ostern? Das ist für die meisten Menschen spätestens mit dem 2.Ostertag vorbei: die Gottesdienste sind gefeiert; die Verwandten waren zu Besuch, und der Osterhase ist auch schon wieder weg… – „Das ist eigentlich schade,“ finden die beiden Initiatorinnen einer neuen Veranstaltungsreihe für den großen pastoralen Raum, Andrea Steinhoff und Angelika Krüger. „Zwischen Ostern und Pfingsten gibt es viele spannende Geschichten zu entdecken, die die Ereignisse rund um Ostern immer wieder anders erzählen und das Thema „Auferstehung“ in vielen Facetten darstellen. Diese Geschichten zu entdecken – dazu laden wir herzlich ein.“

Die Reihe mit dem Thema „Auf einem Lichtweg – gemeinsam unterwegs in der Osterzeit“ möchte dazu beitragen, die österlichen Bibeltexte neu zu erleben. Mit Impulsen, Zeiten der Stille und einem gemeinsamen Austausch werden die bekannten Texte lebendig und auf ihre Bedeutung für die eigene Lebenssituation hin abgeklopft.

An den Dienstagen 09.04., 16.04., 23.04., 30.04. und 07.05. treffen sich die Interessierten jeweils für ca.1 Stunde im Albertus-Magnus-Haus (Im Tabrock 8) in Soest. Los geht es immer um 19.00 Uhr.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Und auch wenn es sich um ein Angebot der kfd (Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands) handelt, sind auch Männer herzlich willkommen.

Die KFD bietet am 24.04.2024  einen Frauen Stadtrundgang an. Unter dem Motto „ Als hätte es uns nie gegeben“  werden wir von 18 -20 Uhr auf den Spuren bedeutender Soesterinnen durch die Innenstadt geführt. Treffpunkt ist unter den Rathausbögen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen sind bei Andrea Steinhoff ( 84302 ) oder per mail an kfd-albertus@t-online.de bis zum 17-04.2024 möglich.

KFD-Frauen tauchten in die Zeit Jesu ein

Wie wäre es, wenn wir in ein Flugzeug steigen könnten und so in das Heilige Land zur Zeit Jesu reisen könnten? Dass ein solcher Ausflug zumindest als Gedanken-Experiment tatsächlich gelingen kann, bewies nun Andrea Steinhoff im Albertus-Magnus-Haus im Soester Norden. Weil das Evangelium lebendig ist… Gemäß dieses Mottos führte die Geistliche Begleiterin ihre Teilnehmerinnen in die Welt Jesu ein. Mit der Methode des Bibliologes lud sie ihre kfd-Frauen ein, sich in die Szenerie des Palmsonntages hineinzuversetzen. Dabei bekam jede die Chance in einzelne Rollen hineinzuschlüpfen: Wie mag es den Jüngern ergangen sein? Was dachte wohl eine Frau, die eher zufällig des Weges kam? Besondere Freude hatte der Kreis daran, einmal persönlich nachzuspüren, wie sich wohl die Eselin in Jerusalem gefühlt haben mag.

Nach dem inhaltlichen Teil schloss sich noch eine gemütliche Erzählrunde ein. Der Abend bewirkte, dass die Frauen ab jetzt vermutlich noch mehr Gespür bei biblischen Geschichten entwickeln werden. Auf jeden Fall – so die einhellige Meinung – sollten im Albertus-Magnus-Haus weitere Bibliolog-Abende folgen.

Nach dem Gottesdienst, dem sich auch einige Männer angeschlossen hatten, trafen sich die Teilnehmerinnen traditionsgemäß zu Gesprächen und Austausch im benachbarten Pfarrheim, wo an Tischen, die liebevoll mit Olivenzweigen und Kräutern geschmückt waren, viele Köstlichkeiten mit orientalischem Akzent und Minztee zum Probieren einluden.

Nach einigen Stunden in ökumenischer, harmonischer Runde trennte man sich mit der Aussicht auf den nächsten Weltgebetstag 2025, bei dem die Cookinseln im Mittelpunkt stehen werden und der von der Emmausgemeinde ausgerichtet werden wird.

Weltgebetstag 2024

Gelungener Weltgebetstag

Erfreulich gut besucht war der gemeinsame Weltgebetstagsgottesdienst der Christinnen aller Soester Gemeinden am 1. März 2024 in der Heilig Kreuz Kirche, bei dem das Land „Palästina“ im Mittelpunkt stand.

140 evangelische, freikirchliche und katholische Frauen waren vereint im Gebet, im Singen und Bitten um Frieden und Versöhnung für die palästinensiche und israelische Bevölkerung und um Gottes Segen für ein friedliches Miteinander in Gerechtigkeit und Wohlstand zu erbitten.

Nach dem Gottesdienst, dem sich auch einige Männer angeschlossen hatten, trafen sich die Teilnehmerinnen traditionsgemäß zu Gesprächen und Austausch im benachbarten Pfarrheim, wo an Tischen, die liebevoll mit Olivenzweigen und Kräutern geschmückt waren, viele Köstlichkeiten mit orientalischem Akzent und Minztee zum Probieren einluden.

Nach einigen Stunden in ökumenischer, harmonischer Runde trennte man sich mit der Aussicht auf den nächsten Weltgebetstag 2025, bei dem die Cookinseln im Mittelpunkt stehen werden und der von der Emmausgemeinde ausgerichtet werden wird.

„Bibliolog in der Fastenzeit“

Es gibt wieder einen Bibliolog in der Fastenzeit. Die KFD St. Albertus-Magnus Soest lädt alle Interessierten ein!

Unter dem Motto: „Weil das Evangelium lebendig ist“  fordert Sie ein biblischer Text, zum Nachdenken und „Mitreden“ auf.

Andrea Steinhoff, unsere geistliche Begleiterin und Bibliologin, nimmt Sie mit in die Vergangenheit.  Wir reisen in Gedanken nach Jerusalem in die Zeit Jesu Christi und erleben dort die Gedanken und Gefühle der Menschen der damaligen Zeit.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, am Freitag, den 22.März 2024 um 19:00 Uhr ins AMH zu kommen.

Weiberfastnacht in St. Albertus Magnus

Die einzige Frauen-Karnevals-Party in Soest fand an Weiberfastnacht in St. Albertus Magnus statt. Die dortige kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) hatte unter dem Motto: „Ab ins Blaue“ ein 3-stündiges Programm auf die Beine gestellt mit Sketchen, Tänzen und  Theaterstücken, die den „großen pastoralen Raum“ und das Soester Lokalgeschehen auf die Schippe nahmen. Unterstützt wurde sie von den Frauengruppen aus St. Patrokli und Heilig Kreuz. Durch das Programm führten mit gewohnt spitzen Bemerkungen über Kirche und Politik Kirsten Popinga und Angelika Krüger als Fußballfans.

Im Anschluss an das Programm feierten, tanzen und schunkelten die über 130 närrischen Frauen noch bis in die frühen Morgenstunden zur Musik der DJs Luis und Carsten.

Kfd-Frauen versammelten sich um die Krippe

Im Urlaub fremde Kirchen anschauen und bestaunen – das gehört für viele Menschen nach wie vor zum festen Bestandteil ihres Ferienprogramms. Das Gotteshaus in der Nachbarschaft dagegen ist oft unbekanntes Terrain. Um das zu ändern, hatten sich 30 Damen aus der Frauengemeinschaft St. Albertus ins benachbarte Bad Sassendorf gemacht, wo sie von Mitgliedern der hiesigen kfd willkommen geheißen wurden. Der Focus lag aufgrund der Jahreszeit auf der Krippe.

Andrea Steinhoff, geistliche Begleiterin aus Soest, stimmte die Damen zunächst durch Gedanken und biblische Impulse auf das Thema ein (Foto), bevor Erläuterungen zur Krippenlandschaft in St. Bonifatius folgten. Weil die Figuren mehrmals von Advent bis Januar umgestellt werden (mittlerweile von einem neuen Krippenbauteam), kamen auch einige Fotos zum Einsatz, die aus verschiedenen Jahren rührten und so den Besucherinnen einen guten Einblick gaben. Zu diesen Darstellungen kamen Einwürfe, Gebete und Lieder.

Nach dem Segen wechselte die Gruppe ins Bonifatiushaus und versammelte sich um Glühwein, Tee und Plätzchen. Selbstverständlich wurde auch die Gelegenheit genutzt, um über die Gemeindegrenzen ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen. Als kleine Mitgabe erhielten alle Teilnehmerinnen zum Schluss eine besondere „Tablette“: Verpackt wie ein Medikament gab es für jede einen Bibelspruch oder einen Psalmtext für daheim.

Zuvor hatte Martina Räker noch die Chance genutzt, um direkt einen Gegenbesuch zu initiieren. Am 8.2. wird in St. Albertus Karneval gefeiert. Um 19.30h beginnt das närrische Treiben im dortigen Pfarrheim. Zur Fahrt „Ab ins Blaue“ lud sie im Namen des Soester Vorstandes die Sassendorfer Damen herzlich ein.

Eine KFD-Frühschicht zum Aufblühen

Arbeitslosigkeit, Krankheit, familiäre Sorgen…: Manche Frauen fühlen sich wie ausgetrocknet. Andrea Steinhoff, geistliche Begleiterin der kfd Albertus Magnus, hatte Beispiele unserer Tage gesammelt, die sie den 20 Frauen präsentierte, die sich auf den Weg zur adventlichen Besinnung in das Gotteshaus im Soester Norden auf den Weg gemacht haben. Passend zum Thema lagen einige Exemplare der Rose von Jericho in der Mitte. Eine besondere Blume, die aus Wüstengegenden stammt. Die Teilnehmerinnen nahmen sie in ihren Hand, befühlten sie und spürten: kein Leben, kein grün, keine Hoffnung. Lektorin Angelika Krüger führte sie dann in einen biblischen Text ein, in dem der Prophet Jesaja vom Aufblühen in der Wüste spricht, wie es auch in dem vorweihnachtlichen Lied „Kündet allen in der Not“ erzählt wird. Nach diesen meditativen Gedanken goss Andrea Steinhoff die Pflanzen und sogleich fingen diese an zu blühen. Im Segen machte sie es noch einmal deutlich: Wie sich Blumen nach dem Wasser sehnen, so braucht der Christ Gott als Quelle seines Daseins. Nach diesen sehr anschaulichen Impulsen wechselte die Gruppe ins Pfarrheim zum gemeinsamen Frühstück und konnte das weitere Aufblühen der Rosen bestaunen.

Die nächste Wort-Gottes-Feier in Albertus Magnus findet am 4. Januar um 9:00 Uhr statt.

Lebensmittelverschwendung und wie man sie aufhalten kann: Vortrag zum Thema Foodsharing im Albertus-Magnus-Haus

Am 11. Oktober 2023 war Klaus Spiegel auf Einladung der kfd St. Albertus Magnus zu Gast im Albertus-Magnus-Haus. Er ist Mitglied und Botschafter der foodsharer Ortsgruppe Soest. Die „foodsharer“ haben sich zur Aufgabe gemacht, Verschwendung und -vernichtung von essbaren Lebensmitteln zu verhindern.

Nach einer allgemeinen, globalen Einführung zum Thema Klimaschädigung durch Lebensmittelvernichtung erklärte Herr Spiegel das Konzept und die Funktionsweise der einzelnen Ortsgruppen in Deutschland. Neben den Online-Lebensmittelkörben, den Fairteilern und der Zusammenarbeit mit den Tafeln berichtete er über die Kooperation mit Soester Lebensmittelgeschäften. Alle Maßnahmen haben das Ziel, die Verschwendung von Lebensmitteln zu verhindern. Zu 61 Prozent komme diese in privaten Haushalten vor, weswegen auch die Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung über den Unterschied von MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) und VB (Verbrauchsdatum) wichtig sei.

Zum Ende seines engagierten und spannenden Vortrags erläuterte Herr Spiegel die Möglichkeiten, sich direkt vor Ort in Soest an den ehrenamtlichen Tätigkeiten der Lebensmittelretter zu beteiligen.
Nach 1 ½ Stunden endete ein überaus interessanter Abend für die 20 Teilnehmenden, die auch einige gerettete Lebensmittel mit nach Hause nehmen durften.

Weitere Infos unter foodsharing.de und https://wiki.foodsharing.de/Hauptseite

Lesung im Albertus-Magnus-Haus

Die Oldenburger Autorin Helga Glaesener war am 8. September 2023 zu Gast im Albertus-Magnus-Haus. Nach einer kurzen Vorstellung und einführenden Erklärungen las sie Ausschnitte aus ihrem aktuellen historischen Roman „Das Kind der Lügen“. Der Krimi im Hamburg der 1920er Jahre begleitet die ersten weiblichen Kriminalbeamtinnen bei ihren Ermittlungen. Die spannende Geschichte um die junge Paula Haydorn ist der zweite Band dieser Reihe. Daneben hat Helga Glaesener bereits viele weitere Bücher, teils unter Pseudonymen, veröffentlicht.

Fragen zu Inspiration, Recherchen und Abläufen im Buchgeschäft beantwortete sie im zweiten Teil des Abends, so dass alle Anwesenden mit neuem Wissen und manche auch mit neuem Lesestoff nach Hause gingen.

Spendenaktion 2023 zu Mariä Himmelfahrt

Bei sommerlichem Wetter konnten die Kräuterbunde zu Mariä Himmelfahrt in diesem Jahr in „Pastors Garten“ gebunden werden. Durch das wechselhafte Wetter in diesem Jahr gab es eine reiche Auswahl an duftenden Kräutern, die im Vorfeld bereits gesammelt wurden. Zum Abschluss saßen alle noch einige Zeit bei Kräuterweiberimbiss, Getränken und Gesprächen zusammen.
Die fertigen Kräuterbunde wurden in der Vorabendmesse am 12. August geweiht und, wie in den Vorjahren, gegen eine Geldspende für das Friedensdorf Oberhausen abgegeben.

Jahresausflug 2023

Am 5. August machte sich eine kleine Gruppe auf den Weg nach Belecke. Nach einer ersten Stärkung mit Kaffee und Kuchen an der örtlichen Bücherei ging es weiter zu einer Führung mit dem Heimatverein. Dabei erfuhren die Teilnehmerinnen viel Interessantes, Wissenswertes und bisher Unbekanntes über Sägen und Stromgewinnung mit Wasserkraft. Ausdrücklich gelobt wurden sie dabei für ihr reges Interesse. kfd-Frauen halt! Nach einem kleinen Spaziergang und dem gemeinsamen Abendessen fuhren alle satt und zufrieden wieder zurück nach Soest.

Mitgliederversammlung 2023

Am 1.6.2023 lud das Leitungsteam zur diesjährigen Mitgliederversammlung der kfd ins Albertus-Magnus-Haus ein. Nach der Einstimmung durch die Geistliche Begleiterin Andrea Steinhoff gab es einen Rückblick auf die Veranstaltungen und sonstigen Ereignisse des vergangenen Jahres. Der Bericht der Kassenführung war ebenso Tagesordnungspunkt wie aktuell anstehende Termine und Informationen aus dem Gemeindeleben. Ab 2024 wird sich der Anteil des Beitrages, der an den Bundesverband abgeführt wird, ändern. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages ist deshalb ab 2024 durch Abstimmung auf 30 Euro je Mitglied neu festgesetzt worden.

Die anstehenden Wahlen waren zügig erledigt. In unveränderter Konstellation wurden die Mitglieder des Leitungsteams und die Geistliche Begleiterin für weitere vier Jahre in ihrem Amt bestätigt. Sie dankten für das entgegengebrachte Vertrauen.

Ein besonderer Programmpunkt war die Ehrung der Jubilarinnen. Insgesamt 20 Frauen wurden mit Urkunden, Blumen und Applaus von allen Anwesenden für ihre langjährige Treue bedacht.

„Die Tafelrunde“ traf sich im Februar zu ihrem 30. Rosenmontagsfrühstück. Auch zu diesem besonderen Jubiläum wurde mit Urkunde und einer Flasche Sekt gratuliert.

Der Abend endete mit einem gemütlichen Beisammensein bei Essen, Getränken und Gesprächen.

Mai-Stationen-Wallfahrt am 24.5.2023

In diesem Jahr führte uns die Maiandacht in Form einer Stationen-Wallfahrt in den Osten von Soest. Start war am Albertus-Magnus-Haus. Nach der Einstimmung in das Thema „Aufblühen – Ermutigt durch Maria“ ging es mit Fahrrad oder Pkw in den Stadtpark. Auf einem kurzen Rundweg nahmen wir an vier weiteren Stationen verschiedene Situationen aus dem Leben Marias in den Blick und fragten uns, was sie in diesen Momenten empfunden hat. Für den abschließenden Teil waren wir im Garten der Familie Marke zu Gast. Dabei schrieben alle Teilnehmerinnen ihre Fürbitten auf Papierblüten, verschlossen diese und legten sie auf die Wasseroberfläche. Im hervorkommenden Sonnenschein öffnete sich die Blüten langsam – sie blühten auf. Im Anschluss saßen alle Frauen noch gemütlich bei einem Glas Maibowle beisammen.

Nachtwächterführung am 18.4.2023

Im April begleiteten wir bei gutem Wetter den Nachtwächter zu Soest in der Abenddämmerung auf seinem Rundgang durch die Stadt. Marcus Hellmann erzählte in historischem Gewand dabei vom Beruf des Nachtwächters, dessen Pflichten und Rechten und allerlei Interessantes aus vergangenen Zeiten. Zum Abschluss besuchten wir die Kirche Alt St. Thomä und konnten dort die besondere Atmosphäre dieses Gebäudes erleben. Nach dem Nachtwächter-Schluck gingen alle mit vielen neuen Eindrücken und Kenntnissen nach Hause.

Spendenaktion zu Mariä Himmelfahrt

Traditionell werden zu Mariä Himmelfahrt Kräuter gesammelt, zu Bunden zusammengestellt und gesegnet. So trafen sich auch in diesem Jahr wieder einige Frauen der kfd Albertus Magnus, um die im Vorfeld gesammelten Kräuter zu binden. Nach dem Gottesdienst am 13. August 2022 wurden diese gegen eine Spende für das Friedensdorf Oberhausen abgegeben. Wir konnten in diesem Jahr die Summe von 450 Euro an das Gemeinschaftsprojekt überweisen. Vielen herzlichen Dank an alle, die diese Initiative auch diesem Jahr wieder unterstützt haben!

Autorin Kathrin Heinrichs zu Gast in St. Albertus Magnus

Die Sauerländer Autorin Kathrin Heinrichs ist am 15. September 2022 mit ihrem aktuellen Programm „Am Ende (zu) viel Schönes“ bei uns in der Albertus-Kirche aufgetreten. Mit dabei hatte sie viele Auszüge aus älteren und neuen Büchern, einen unveröffentlichten „Kürzt-Krimi“ und zahlreiche Anekdoten aus ihrem Autorinnenleben. Bei den mit viel Einsatz vorgetragenen Texten mussten sich die Besucherinnen so manche Lachträne wegwischen. In der Pause und auch nach der Lesung war am Büchertisch ein reger und sympathischer Austausch möglich.

Es handelte sich um eine Veranstaltung im Rahmen des Sonderprogramms »Aufgeschlagen!« des Landes Nordrhein-Westfalen, so dass statt eines Eintrittsgeldes eine erfreuliche Spendensumme für den Familienunterstützenden Dienst der Diakonie Soest gesammelt werden konnte.